Prozess

Der Prozess zur Entwicklung des rSTEK Greven gliedert sich in zwei Phasen. In der ersten Phase wird eine Bestandaufnahme und Analyse durchgeführt und ein Leitbild für die künftige gesamtstädtische räumliche Stadtentwicklung entwickelt. In der zweiten Phase erfolgen im Jahr 2022 teilräumliche Entwicklungskonzepte für die 4 Ortsteile / Teilräume. In beiden Phasen gibt es neben der online-Beteiligung auch analoge Beteiligungsformate:

Am 18. November fand im »Ballenlager« der Workshop Stadtgesellschaft statt. Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung wurden Ziele und Ablauf des Projektes von den Planer:innen erläutert. Insbesondere hatte aber die Bürgerschaft die Gelegenheit, im Rahmen der Planungsmesse Ihre Ideen und Meinungen zu den 3 zentralen Themen Bevölkerungsentwicklung, Wohnbauflächenentwicklung und Gewerbeflächenentwicklung einzubringen. Hierbei ging es u.a. darum wo und wieviel neue Wohnbauflächen entstehen können, welche Rolle die Innenentwicklung/Nachverdichtung haben sollte und welche Anforderungen an neue Gewerbestandorte bestehen. Das Protokoll der Auftaktveranstaltung wird auf dieser Homepage zur Verfügung gestellt.

Die Termine in den Ortsteilen finden statt am:

  • Montag, 16.05.2022, 18 Uhr Ortsteilwerkstatt links der Ems, Forum der Anne-Frank Realschule, Im Deipen Brook 20
  • Mittwoch, 18.05.2022, 18 Uhr Ortsteilwerkstatt rechts der Ems, GBS Ballenlager, Friedrich-Ebert-Str. 3
  • Montag, 30.05.2022, 18 Uhr Ortsteilwerkstatt Gimbte, Rathaus Stadt Greven, Rathausstraße 6
  • Dienstag, 31.05.2022, 18 Uhr Ortsteilwerkstatt Reckenfeld, Deutsches Haus, Grevener Landstraße 13

Nutzen Sie die Gelegenheit und gestalten Sie die räumliche Entwicklung Ihres Ortsteils mit!

Um Anmeldung für die vier Ortsteilwerkstätten wird gebeten. Am besten über die Internetseite der Stadt Greven (Link) oder per Mail an theresa.rotthowe@stadt-greven.de.

Die Abbildung zeigt den detaillierten Prozess des rSTEK. Durchgehend organisiert und gesteuert wird das Projekt durch die Projektgruppe, die sich aus Verwaltungsmitgliedern sowie dem beauftragten Planungsbüro post welters + partner zusammensetzt.

In der ersten Phase wird auf Grundlage einer Bestandsaufnahme und Analyse ein politischer Workshop durchgeführt. Ebenfalls wird die Öffentlichkeit mit dem »Workshop Stadtgesellschaft« früh in den Prozess mit einbezogen. Mit der Politik wie auch der Öffentlichkeit werden grundlegende Fragestellungen diskutiert. Eine Onlinebeteiligung ermöglicht zusätzlich die Beteiligung von zu Hause aus. Die Ergebnisse der ersten Phase werden in einem Entwurf eines gesamtstädtischen räumlichen Leitbildes und schriftlichen Leitsätzen zusammengefüht.

Die zweite Phase beginnt Anfang 2022. Neben der Gesamtstadt werden nun auch die Teilräume Grevens unter die Lupe genommen. Auf Basis des gesamtstädtischen Leitbildes werden für die Ortsteile Entwicklungskonzepte entworfen, die als räumliche Strategie für die Teilräume dienen. Die Entwürfe des gesamtstädtischen räumlichen Leitbildes sowie der räumlichen Entwicklungskonzepte werden erneut mit Politik und Öffentlichkeit rückgekoppelt: Dazu wird ein erneuter politischer Workshop, vier Teilraumwerkstätten sowie eine weitere Online-Aktion auf der Homepage stattfinden.

Die Ergebnisse der Beteiligung fließen in die Ausarbeitung des rSTEKS ein und münden in einem Abschlussbericht. Dieser soll formell vom Stadtrat Greven beschlossen werden.